Royal Caviar auf der 29. TECHNO-CLASSICA in Essen 2017

Vom 5. - 9. April 2017 fand die 29. Techno-Classica-Messe in Essen statt. Über 185.000 Besucher bestaunten die weltbesten Oldtimer aus der Klassik-Szene.

Royal Kaviar präsentierte am eigenen Messestand in der Halle 4, im Grand Palais Handelszentrum, exklusiven Störkaviar der Spitzenklasse aus nachhaltiger Zucht.

Bild Mitarbeiter von Royal Caviar auf unserem Kaviar Messe Stand 2017 in Essen

Insiderwissen und kostenlos Kaviar genießen

Die Oldtimer-Fans ließen sich ausführlich beraten und verkosteten unseren besten Royal Premium Kaviar. Zur Erinnerung bekam jeder Besucher eine Kühltasche, in der gleich die Kaviar-Probe gut gekühlt mit nach Hause genommen werden konnte.

Viele Autokenner fragten interessiert über Haltungsbedingungen und Versandwege der CITES-geschützten Tiere nach. Besonders interessant war die Erwähnung, dass die Tiere in offenen Flusslandschaften gezüchtet werden und auf zu enge Becken verzichtet wird. So können sich die Tiere weiträumiger bewegen, was deutlich auch an der Kaviarqualität zu festzustellen ist.

Ausführliches Informationsmaterial über die Firma, die Haltungsbedingungen sowie Rezeptvorschläge rundeten das Angebot ab. Für uns war es eine sehr erfolgreiche Messe mit interessantem Erfahrungsaustausch und vielen neuen Kontakten.

Essen ist DIE Messestadt für Oldtimer-Freunde

Preis erhalten für hohe Umweltstandards

Was die Oldtimer nicht mehr schaffen werden, hat der Gastgeber längst vorbildlich erreicht. Essen als grüne Hauptstadt Europas ist das Mekka der Autofreunde. Die drittgrünste Großstadt Deutschlands, als Stadt der Superlative, mit 3.100 Grün- und Waldflächen, 376 km Radwegen und 73 Bus- und Bahnlinien um Nahverkehr, liefert 92.00.000 m3 frisches Trinkwasser täglich für seine Bewohner. Wegen seiner aktiven Arbeit zur Verbesserung des Umweltschutzes trägt Essen 2017 den Preis der grünen Hauptstadt Europas. Hohe Umweltstandards werden eingehalten und der Umweltschutz wird trotz Großstadtleben stetig verbessert.

Doch das Highlight ist jedes Jahr im Frühjahr die Klassiker-Messe „TECHNO CLASSICA ESSEN“ auf dem Messegelände, nähe dem Gruga-Park. Essen ist DIE Messestadt für Oldtimer-Freunde. Schon zum 29. Mal jährt sich die Weltmesse für Automobilkenner aus der ganzen Welt.

Jeder hat sich diesen Pflichttermin in seinem Kalender eingetragen. Ohne die „TECHNO CLASSICA ESSEN“ geht es nicht. Hier trifft sich die ganze Welt zum Erfahrungsaustausch. 81 Nationen fachsimpeln in den 27 Klassikabteilungen und bestaunen außergewöhnliche Raritäten. 33 Autos wurden prämiert, so zum Beispiel in der Gruppe „Best of Show“ ein Alfa Romeo 3000 Superflow IV, aus dem Jahre 1960, mit Pininfarina-Karosse.

Neben unserem Feinkoststand wechselten auch einige Schmuckstücke den Besitzer

2.700 alte Autos standen dieses Jahr zum Verkauf. Einen Preis im Millionenbereich erzielte ein Fiat 8V. Dieses Einzelstück aus dem Jahre 1953, war aber nicht das einzige heissbegehrte Auto in dieser Preisklasse. Ein Bugatti 57 SC aus dem Jahr 1938, mit Gangloff-Karosse erzielte einen ähnlich hohen Gewinn.

Schon kurz nach Eröffnung der Messe wechselte ein roter BMW Z1 Alpina für den Gegenwert von 165.000 Euro seinen Besitzer.

Die Wagen der Rekorde

Auf der angesagten Messe in Essen waren dieses Jahr sieben Formel-1-Siegerwagen zu bestaunen, u.a. der Rennsportwagen der Grand-Prix-Rennen in Monte Carlo von 1952. Das Highlight war ein Maserati 250 F aus dem Jahre 1957, der über zwanzig Jahre nicht in der Öffentlichkeit ausgestellt wurde. Dieser erstklassige Siegerwagen wurde von Manuel Fangios gefahren, der als argentinischer Automobilrennfahrer in der Rennsportszene noch bis heute bekannt und geschätzt ist.

Sein 5maliger Rekord als Spitzenrennfahrer in seiner Klasse, wurde erst im Jahr 2003 durch den deutschen Ausnahmeathlet Michael Schumacher übertroffen.

Unzählbare Siege gehen auf das Rennsportkonto des erfolgreichsten Rennfahrers, der Geschichte im Grand-Prix-Sport schrieb. 1951 gewann er im Alfa Romeo 159 seinen ersten Weltmeistertitel. Gefolgt von der Siegerserie 1954 im Maserati 250F und Mercedes W196, 1955 im Mercedes Benz W 196, 1956 im Lancia-Ferrari D50 und letztmalig 1957 im Maserati 250 F Tipo 2, der dieses Jahr in Essen bestaunt werden konnte.

Berlinerinnen auf der Messe

Mit großem Interesse hörten sich die Besucher der Automobilmesse den abenteuerlichen Reisebericht von dem Berliner Original, Heidi Hetzer, und ihrer Weltreise mit Ihrem Oldtimer „Hudo“, ein Hudson Great Eight, aus dem Baujahr 1930 an.

Viele Hürden mussten gemeistert werden, Pannen und Probleme, selbst ein Motorschaden zwangen die Grand Dame nicht zum aufgeben. Als gelernte KFZ- Mechanikerin, führte Sie viele Reparaturen auf ihrer lange Reise selbst durch. Sprachbarrieren waren für die Weltenbummlerin eher eine Herausforderung.

Die eingefleischte Rallyefahrerin, zeigte allen Skeptikern, dass man sich auch noch mit 79 Jahren und einem in die Jahre gekommenen Oldtimer auf eine spektakuläre Weltreise mit weit über 84.000 km Reiseweg in 2,5 Jahren einlassen kann.

Breites Spektrum

Die bestbesuchte Messe deckte ganz viele Interessensgebiete enthusiastischer Autofans ab. Neben den klassischen Oldtimern, konnte man sich auch über historische Nutzfahrzeuge, Boote, Flugzeuge oder Motorräder informieren. Über 200 kleine Vereine, Verbände und Interessensgemeinschaften präsentierten ihre Arbeit dem interessierten Publikum.

Hier fand man Hilfe bei Fragen zur Restaurierung, zum Tuning oder auch bei der Ersatzteilsuche. Uhren, Kunst und ein Schnäppchen-Markt auf dem Freigelände boten den Besuchern alles Wünschenswerte. Technikliteratur, sowie Accessoires und Bekleidung rundeten das Angebot ab.

An jedem Tag gab es Live-Vorführungen rund um die speziellen Autothemen. Über 1250 Aussteller auf 120.000 qm Ausstellungsfläche begeisterten 185.000 Automobilinteressierte. Nicht nur das große Youngtimer Festival, sondern auch die Siegerehrungen im Bereich „Club Grand Prix“ und „Best of Show“ mit Autogrammstunden waren Highlights der Veranstaltung.

Entspannte Anreise

Im südlichen Stadtteil Rüttenscheid befindet sich die Messe Essen. Essen wird von den drei Autobahnen A3, A40/A42 uns A52 umschlossen. Am Flughafen Düsseldorf stehen Mietwagen für Sie bereit, mit denen Sie über die A44 oder A52 direkt zur Messe fahren können. Nähe des Messegeländes gibt es 7.000 zur Messe fußläufige Parkplätze, sowie über 7.000 weitere im P+R-System, die mit dem kostenlosen Messebus zu erreichen sind.

Ebenso fahren Sie mit drei verschiedenen ICE-Zügen (10, 40/45 sowie 41) in nur 22 Minuten zum Hauptbahnhof Essen. Regionalexpress 1 und 6 oder auch die S-Bahn S1 fahren Sie ebenfalls entspannt zum Hauptbahnhof. Mit der U-Bahn U11 erreichen Sie die Messe in 5 Minuten direkt ab Hauptbahnhof Essen.

Gratis zu unserem Kaviar

In der Stadt Essen wurde die Umweltzone für Autos eingeführt, die Messe selber ist aber nicht betroffen. Bei An- und Abreisen zum Hotel kann man aber auf den Straßen durch die Umweltzone geführt werden. Eine Feinstaubplakette ist erforderlich. Ohne gültige Plakette wird ein Bußgeld von 40 Euro erhoben, sowie ein Punkt in Flensburg angerechnet.

Wie können Sie also kostenlos Kaviar essen inklusive kostengünstiger Anreise? Während der Messe können alle öffentlichen Verkehrsmittel mit dem Messeticket gratis genutzt werden.

Wir freuen uns wieder bei der 30. Messe vom 21.- 25. März 2018 dabei zu sein.